Manchester: Ashburne Hall

Manchester: Ashburne Hall - Library
Manchester Ashburne Hall Library r Ort: Manchester
Fertiggestellt/Eröffnet: 1925
Person: John Morley
Verlag: Marshall, Keene & Co.
Datierung (Karte): 1921-1930 (ca.)

Ashburne Hall ist eine Unterkunft für Studentinnen der Universität Manchester und befindet sich auf dem Fallowfield Campus. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1827 und war ursprünglich der Wohnsitz eines Baumwollhändlers, genannt „The Oaks“. Seit 1910 im Besitz der Universität, wurde Ashburne Hall in den folgenden Jahren umgebaut und erweitert. Der „Central block“ wurde 1924 erbaut, um die Privatbibliothek des bekannten Publizisten und Politikers John Morley aufzunehmen, der 1923 gestorben war und seine umfangreiche Bibliothek Ashburne Hall vermacht hatte.

Link: Historic England – Ashburne Hall
Link: John Morley, 1st Viscount Morley of Blackburn (Wikipedia)

London: House of Lords Library

London: Palace of Westminster - House of Lords Library (Queens Room)
house of lords r Ort: London
Art: Parlamentsbibliothek
Baustil: Neogotik
Architekt: Charles Barry
Fertiggestellt/Eröffnet: 1848
Verlag: London Stereoscopic Co. Ltd.
Datierung (Karte): 1901-1910

Die Bibliothek des Britischen Oberhauses wurde 1826 gegründet. Im Westminster Palast wurde dafür von dem Architekten John Soane (1753-1837) ein Raum eingerichtet. 1848 bezog die Bibliothek vier Räume in dem von dem Architekten Charles Barry neuerrichteten neogotischen Palast. Um 1893 wurde in der Bibliothek elektrisches Licht eingeführt, da die bisherige Gasbeleuchtung Schäden an den Ledereinbänden verursacht hatte. Der Bestand erfuhr zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine erhebliche thematische Erweiterung, als der Literaturkritiker und Bibliophile Edmund Gosse Direktor war. Der “Queens Room” bildet heute den Mittelpunkt der House of Lords Library, hier finden sich die elektronischen Kataloge.

Link: The House of Lords Library

Oxford: Worcester College

Oxford: Worcester College Library oxford_worcester_college_r
Ort: Oxford
Art: Hochschulbibliothek
Baustil: Klassizismus
Architekt: George Clarke und Nicholas Hawksmoor
Fertiggestellt/Eröffnet: 1736
Person: George Clarke (1661–1736)
Verlag: Francis Frith & Co.
Signatur: 64146
Datierung (Karte): ca. 1912

Die Bibliothek des 1714 gegründeten Worcester College wurde 1736 vollendet. Sie sollte die umfangreiche Sammlung von Büchern, Manuskripten und Architekturzeichnungen beherbergen, die der Architekt und Politiker George Clarke zusammengetragen hatte. Clarke selbst entwarf zusammen mit dem Architekten Nicholas Hawksmoor die zentralen Gebäude von Worcester College. Die Fassade der Bibliothek ist vom römischen Germanicusbogen in Saintes (Frankreich) inspiriert.

Link: Treasures of Worcester College: The George Clarke Print Collection

Bangor: University College of North Wales

Bangor: University College of North Wales, Bibliothek
bangor_r Ort: Bangor
Art: Hochschulbibliothek
Baustil: Neorenaissance (Collegiate Tudor)
Architekt: Henry Hare
Fertiggestellt/Eröffnet: 1911
Verlag: Raphael Tuck & Sons
Datierung (Karte): 1911-1920 (ca.)

Die Bangor University wurde 1884 als University College of North Wales (UCNW) gegründet. Im Jahr 1911 bezog die Universität das auf einem Berg über der Stadt gelegene Main Arts Building, ein Gebäude im Stil der Neorenaissance („Collegiate Tudor“) mit Einflüssen des Arts and Crafts Movement. Der Architekt war Henry Thomas Hare (1861–1921), der in jedem seiner Gebäude als sein Markenzeichen einen gezeichneten oder geschnitzten Hasen (hare = Hase) hinterließ. In den 1970er Jahren war die Universität ein Zentrum der Wiederbelebung der Walisischen Sprache, es kam sogar zur Vernichtung von Karteikarten englischer Bücher in der Bibliothek durch radikale Studenten.

Link: Bangor Civic Society: Main Arts Building

London: Guildhall Library

London: Guildhall Library
guildhall_r Ort: London
Art: Ratsbibliothek
Baustil: Neogotik
Architekt: Horace Jones
Fertiggestellt/Eröffnet: 1872
Verlag: Oxford University Press
Datierung (Karte): 1911-1920 (ca.)

Die Guildhall war jahrhundertelang das Rathaus der City of London. Eine erste Bibliothek wurde bereits im 15. Jahrhundert durch den Bürgermeister Richard Whittington gegründet und enthielt angekettete theologische Manuskripte. Bald jedoch verlor sie ihren gesamten Bestand, als sich der Herzog von Somerset, Lord Protector von England, im Jahr 1549 die Werke für private Zwecke aneignete. 1828 wurde die Bibliothek von der City of London Corporation neu gegründet, der Schwerpunkt lag auf Londoner Stadtgeschichte. Als die Sammlung wuchs, wurde in den Jahren 1868 bis 1872 ein angrenzendes neues Gebäude für die nun der Öffentlichkeit zugängliche Bibliothek erbaut. Der Architekt des neogotischen Baus (Perpendicular Style) war Horace Jones (1819-1887), dessen bekanntestes Werk die Tower Bridge ist. Im Jahr 1974 zog die Bibliothek in den Westflügel der Guildhall um, heute wird der Saal für Bankette genutzt.

Link: History of Guildhall Library

Galashiels: Abbotsford House

Galashiels: Abbotsford House, The Library
abbotsford_r Ort: Galashiels
Art: Privatbibliothek
Baustil: Scottish Baronial
Architekt: William Atkinson
Fertiggestellt/Eröffnet: 1824
Person: Walter Scott
Verlag: Valentine’s Co.
Signatur: 446
Datierung (Karte): 1901-1910 (ca.)

1824 wurde der Landsitz fertiggestellt, den der schottische Dichter Walter Scott von dem englischen Architekten William Atkinson in der Nähe von Melrose erbauen ließ. Das Gebäude, das Scott an den Rand des finanziellen Ruins brachte, wurde zum Vorläufer des viktorianischen Baronialstils. Die Bibliothek mit ihren geschnitzten Eichenmöbeln gab dem „Abbotsford-Stil“ seinen Namen. Die Decke der Bibliothek ist eine Kopie der Decke von Rosslyn Chapel bei Edinburgh. Viele der Bücher, die Scott für seine historischen Romane zurate zog, enthalten handschriftliche Eintragungen von ihm.

Link: https://www.scottsabbotsford.com/visit/the-house/the-library/187

Birkenhead: Free Library

Birkenhead: Free Library
birkenhead free library r Ort: Birkenhead
Art: Öffentliche Bibliothek
Architekt: James Fisher
Fertiggestellt/Eröffnet: 1864
Verlag: Valentins’s Co.
Gelaufen: 1916

Die Öffentliche Bibliothek in Birkenhead ist eine der ältesten des Landes. Sie wurde 1856 eröffnet, 1861 hatte sie bereits 130.000 Benutzer im Jahr, darunter 80.000 aus der Arbeiterklasse. Ein neues Gebäude wurde 1864 in der Hamilton Street eröffnet, Architekt war James Fisher. Dieses Gebäude ist auf der Karte zu sehen. 1909 bezog die Bibliothek ein anderes Gebäude in der Albion Street. Mitte der 1930 Jahre wurde das Gebäude in der Hamilton Street abgerissen, um Platz für einen umstrittenen Tunnel zu machen.

Link: Birkenhead (Historische Beschreibung)