München: Bibliothek des Deutschen Museums

München: Deutsches Museum - Bibliothek (German Bestelmeyer)
München_Deutsches_Museum_Bibliothek_r Ort: München
Art: Spezialbibliothek
Architekt: German Bestelmeyer
Fertiggestellt/Eröffnet: 1932
Verlag: Carl Krueck
Signatur: 1032
Gelaufen: 1941

Die Bibliothek des Deutschen Museums München wurde zusammen mit dem Museum 1903 gegründet. Sie sollte eine Art wissenschaftliche Zentralbibliothek für Technik, Mathematik und Naturwissenschaften sein. 1928, im Jahr ihrer Eröffnung, umfasste sie 22.000 Bände. 1932 wurde der Neubau auf der Museumsinsel gegenüber dem Sammlungsbau eröffnet, Architekt war German Bestelmeyer.

Link: Deutsches Museum – Geschichte – Europas größter Stahlbetonbau

London: House of Lords Library

London: Palace of Westminster - House of Lords Library (Queens Room)
house of lords r Ort: London
Art: Parlamentsbibliothek
Baustil: Neogotik
Architekt: Charles Barry
Fertiggestellt/Eröffnet: 1848
Verlag: London Stereoscopic Co. Ltd.
Datierung (Karte): 1901-1910

Die Bibliothek des Britischen Oberhauses wurde 1826 gegründet. Im Westminster Palast wurde dafür von dem Architekten John Soane (1753-1837) ein Raum eingerichtet. 1848 bezog die Bibliothek vier Räume in dem von dem Architekten Charles Barry neuerrichteten neogotischen Palast. Um 1893 wurde in der Bibliothek elektrisches Licht eingeführt, da die bisherige Gasbeleuchtung Schäden an den Ledereinbänden verursacht hatte. Der Bestand erfuhr zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine erhebliche thematische Erweiterung, als der Literaturkritiker und Bibliophile Edmund Gosse Direktor war. Der “Queens Room” bildet heute den Mittelpunkt der House of Lords Library, hier finden sich die elektronischen Kataloge.

Link: The House of Lords Library

Aarhus: Staatsbibliothek

Aarhus: Staatsbibliothek (Hack Kampmann, 1902)
aarhus_r Ort: Aarhus
Art: Nationalbibliothek
Baustil: Nationalromantik / Jugendstil
Architekt: Hack Kampmann
Fertiggestellt/Eröffnet: 1902
Verlag: Stenders Forlag
Signatur: 261
Gelaufen: 1908

Die Staats- und Universitätsbibliothek Aarhus (Statsbiblioteket) bildet zusammen mit der Königlichen Bibliothek in Kopenhagen die Dänische Nationalbibliothek. Sie wurde 1902 im Rahmen der Dezentralisierung der Nationalbibliothek gegründet und diente gleichzeitig als Zentrale für die dänischen Volksbibliotheken. Mit der Gründung der Universität Aarhus im Jahr 1928 wurde sie auch Universitätsbibliothek. Das Gebäude wurde in den Jahren 1898-1902 im Stil der Nationalromantik bzw. des Jugendstils errichtet, Architekt war Hack Kampmann (1856-1920). Der große, von einer Kuppel überwölbte Lesesaal ist ein bemerkenswertes Beispiel des frühen europäischen Jugendstils. Seit 1962 ist das Gebäude Sitz des Wirtschaftsarchivs (Erhvervsarkivet).

Link: Aarhus Statsbibliotek. 1902 (Architekturzeichnungen)

Laconia: Gale Memorial Library

Laconia: Gale Memorial Library
laconia_r Ort: Laconia
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Richardsonian Romanesque
Architekt: Charles Brigham
Fertiggestellt/Eröffnet: 1903
Person: Napoleon Bonaparte Gale
Verlag: The Hugh C. Leighton Co.
Signatur: 1270
Datierung (Karte): 1901-1910

Die öffentliche Bibliothek von Laconia, einer Stadt am Lake Winnipesaukee in New Hampshire, wurde in den Jahren 1901 bis 1903 mit Mitteln erbaut, die der Bankier Napoleon Bonaparte Gale (1815-1894) der Stadt vermacht hatte. Gale war zwar selbst kein großer Leser, aber von der Wichtigkeit von Bibliotheken überzeugt. Das Gebäude des Bostoner Architekten Charles Brigham gilt als eines der besten Beispiele in New Hampshire für „Richardsonian Romanesque“, ein nach dem Architekten Henry Hobson Richardson (1838–1886) benannter neoromanischer Baustil.

Link: Laconia Public Library

Abtei Grimbergen

Abtei Grimbergen, Bibliothek
grimbergen_r Ort: Grimbergen
Art: Klosterbibliothek (Prämonstratenser)
Fertiggestellt/Eröffnet: ca. 1840
Person: John Leslie (1527-1596)
Verlag: Phototypie Belge (PhoB)
Signatur: 11
Datierung (Karte): 1941-1950 (ca.)

Die Abtei Grimbergen geht auf eine Gründung im 12. Jahrhundert zurück und ist das älteste noch bewohnte Prämonstratenserkloster Belgiens. Es wurde im Lauf der Geschichte mehrfach zerstört und wiederaufgebaut. Die Abteikirche aus dem 17. Jahrhundert ist ein hervorragendes Beispiel der Barockarchitektur in den Niederlanden. Der Trakt, in dem sich die Bibliothek befindet, stammt vermutlich aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (1840). Links im Bild ist ein an der Wand lehnender Stein zu sehen, laut Aufschrift auf der Rückseite der Karte der Grabstein von Bischof Leslôeus, Beichtvater der schottischen Königin Maria Stuart. Damit dürfte wohl John Leslie (auch John Lesley) gemeint sein, der 1596 in eine Kloster in der Nähe von Brüssel starb.

Link: John Lesley

Seattle: Universitätsbibliothek

Seattle: University of Washington Library (Washington State Building)
seattle_r Ort: Seattle
Art: Hochschulbibliothek
Baustil: Beaux-Arts-Architektur
Architekt: Charles Bebb und Louis Mendel
Fertiggestellt/Eröffnet: 1909
Verlag: The Edward H. Mitchell Co.
Signatur: 2497
Datierung (Karte): 1909-1920 (ca.)

 Das Gebäude (Washington State Building) wurde für die Weltausstellung 1909, die „Alaska–Yukon–Pacific Exposition“ errichtet. Es diente als offizielles Gebäude des Gastgebers Seattle. Zwischen 1909 und 1927 wurde es als Bibliothek der University of Washington genutzt.

Link: Seattle Now & Then: The Washington State Building of the AYPE

Berlin: Preußische Staatsbibliothek, Orientalische Abteilung

Berlin: Preußische Staatsbibliothek,Lesesaal der orientalischen Abteilung
berlin_r Ort: Berlin
Art: Wissenschaftliche Universalbibliothek
Fertiggestellt/Eröffnet: 1924
Person: Gotthold Eljakim Weil
Verlag: Albert Frisch
Signatur: 11
Datierung (Karte): ca. Mitte der 1920er Jahre

Die orientalische Abteilung der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin wurde 1918 gegründet und entwickelte sich bald zu einer weltweit anerkannten Sammlung handschriftlicher und gedruckter Werke in orientalischen Sprachen. Ihr erster Direktor war der deutsch-jüdische Islamwissenschaftler Gotthold Weil (1882-1960). Auf seine Initiative hin wurde am 15. Oktober 1924 der Lesesaal der orientalischen Abteilung eingeweiht. Im Nationalsozialismus als jüdischer Dozent in den Zwangsruhestand versetzt, wanderte Gotthold Weil 1935 nach Palästina aus, wo er Leiter der Nationalbibliothek an der Hebräischen Universität in Jerusalem wurde. Der Lesesaal der orientalischen Abteilung wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Link: Staatsbibliothek zu Berlin – Orientabteilung