Mumbay: J. N. Petit Library

Mumbay_J_N_Petit_Fort_Reading_Room_and_Library Mumbay_J_N_Petit_Fort_Reading_Room_and_Library_r
Ort: Mumbay (Indien)
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Neogotik
Architekt: Merwanjee Bana
Fertiggestellt/Eröffnet: 1898
Person: Jamsetjee Nesserwanjee Petit
Signatur: 56332
Gelaufen: 1910

 

Die Bibliothek geht auf eine Gruppe von Studenten des Elphinstone College zurück, die im Fort-Viertel, dem Wirtschaftszentrum von Mumbay, lebten. Sie gehörten zur ethnisch-religiösen Gruppe der Parsen (Zoroastrier) und gründeten 1856 die „Fort Improvement Library“. Dank einer großzügigen Spende von Bai Dinbai Nusserwanji Petit, die zur einflussreichen, 1890 geadelten Familie Petit gehörte, wurde 1898 an der Ecke D.N. Road, P.M. Road and Napier Road ein neues Gebäude eingeweiht, das dem Andenken ihres Sohnes Jamsetjee Nesserwanjee Petit gewidmet und nach ihm „The J. N. Petit Fort Reading Room and Library“ benannt war. Das Gebäude im Stil der venetianischen Gotik gilt als eines der herausragenden neogotischen Gebäude Mumbays. 1938 wurde es erweitert und in den Jahren 2014 und 2015 umfassend saniert, wofür der Architekt Vikas Dilawari mit dem „UNESCO Asia-Pacific Award for Cultural Heritage Conservation“ ausgezeichnet wurde.

Link: J. N. Petit Institute
Link: Vikas Dilawari Architects

Prayagraj (Allahabad): Public Library

Allahabad): Public Library
Allahabad Public Library r Ort: Prayagraj (Allahabad), Indien
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Neogotik (Scottish Baronial)
Architekt: Richard Roskell Bayne
Fertiggestellt/Eröffnet: 1878
Person: Cuthbert Bensley Thornhill
Verlag: The Phototype Company, Bombay
Bemerkung: Hergestellt in Luxemburg
Datierung (Karte): ca. 1910-1920

Die indische Stadt Prayagraj, die bis 2018 Allahabad hieß, war von 1858 bis 1902 die Hauptstadt der Northwestern Provinces in Britisch-Indien. 1870 besuchte sie Prinz Alfred, der zweitgeborene Sohn der britischen Königin Victoria und spätere Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha. Ihm zu Ehren wurde ein Park eröffnet, komplett mit Musikpavillon, Tennisplätzen und einer Statue von Königin Victoria. Auf dem Gelände hatten sich vorher einige indische Dörfer befunden, die nach dem Aufstand von 1857 (Sepoyaufstand) zerstört worden waren. Im Alfred Park (heute Chandrashekhar Azad Park) wurde 1878 dieses Gebäude im Schottischen Baroniestil, einer Variante der Neogotik, eröffnet; der Entwurf stammte von dem renommierten Architekten Richard Roskell Bayne. Es war zunächst unter dem Namen Thornhill Mayne Memorial bekannt und diente als Sitz der Legislative der Northwestern Provinces. 1879 zog hier die öffentliche Bibliothek ein, die 1864 gegründet worden war. Die Bibliothek befindet sich heute noch in dem Gebäude, sie ist die größte Bibliothek im Bundesstaat Uttar Pradesh.

Warum wurde diese Karte in Luxemburg gedruckt? Eine Antwort auf diese Frage findet sich in dem Blogeintrag „Postcard from Katmandoo“ der Firma Kashba in Amsterdam.

Link: The British Legacy in Allahabad