Hermosillo: Museo y Biblioteca de la Universidad de Sonora

Hermosillo: Museo y Biblioteca de la Universidad de Sonora

Hermosillo Edificio Museo y Biblioteca r

Ort: Hermosillo (Mexiko)
Art: Hochschulbibliothek
Baustil: Neoklassizismus
Architekt: Salvador Ortega, Felipe N. Ortega und Leopoldo Palafox Muñoz
Fertiggestellt/Eröffnet: 1948
Person: Abelardo L. Rodríguez
Verlag: México Fotográfico (MF)
Signatur: 97
Datierung (Karte): ca. 1948

Die Universidad de Sonora (USON) wurde 1942 in Hermosillo, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Sonora, gegründet. In den 1940er Jahren erfuhr Hermosillo eine rapide städtebauliche Modernisierung; diese Jahre werden auch als „Era de Abelardo“ bezeichnet, nach dem damaligen Gouverneur von Sonora, Abelardo L. Rodríguez, der die Gründung der Universität initiiert hatte.

Hermosillo Edificio Museo y Biblioteca Detail
Detailansicht

Eines der wichtigsten Gebäude aus dieser Zeit ist das „Museo y Biblioteca de la Universidad de Sonora“ an der Ecke Blvd. Luis Encinas J. und Calle Av. Rosales, das in den Jahren 1944-1947 erbaut wurde und ein Museum, Ausstellungsräume, eine Bibliothek und ein Auditorim umfasste. Der Architekt war Salvador Ortega unter Mitarbeit von Felipe N. Ortega und Leopoldo Palafox Muñoz. Das neoklassizistische Gebäude mit seinen monumentalen hohen Bögen erinnert an die surrealistischen Idealarchitekturen des italienischen Malers Giorgio de Chirico. Heute beherbergt es das Regionalmuseum der Universität von Sonora (Museo Regional de la Universidad de Sonora).

Link: Museo Regional de la Universidad de Sonora

Mexiko-Stadt: Nationalbibliothek

Mexiko-Stadt: Nationalbibliothek
mexiko r Ort: Mexiko-Stadt
Art: Nationalbibliothek
Architekt: Eleuterio Méndez und Vicente Hereida
Fertiggestellt/Eröffnet: 1884
Verlag: Fotografía Artística Hugo Brehme
Fotograf: Hugo Brehme (1882-1954)
Signatur: 894
Datierung (Karte): 1921-1930 (ca.)

Die Nationalbibliothek wurde im 19. Jahrhundert gegründet und basierte ursprünglich auf den Beständen der 1865 aufgelösten Universität („Real y Pontificia Universidad de México“). 1884 öffnete sie ihre Pforten in einer ehemaligen Augustinerkirche, die dafür von den Architekten Eleuterio Méndez und Vicente Hereida umgebaut wurde. 1929 wurde sie in die wiedergegründete Universität integriert. 1979 zog sie an ihren heutigen Standort auf dem Universitätsgelände.

Vor dem Gebäude steht ein Denkmal von Alexander von Humboldt. Es wurde dem mexikanischen Volk von Kaiser Wilhelm II. zur Jahrhundertfeier der mexikanischen Unabhängigkeit gestiftet. Präsident Porfirio Díaz enthüllte es anlässlich der „Humboldt-Feier“ am 13. September 1910 unter Anwesenheit paradierender deutscher Seeleute des Schulschiffs Freya. Die Statue zeigt Humboldt mit Buch in der linken und seinem Hut in der rechten Hand. Die Statue ziert auch eine mexikanische Briefmarke, die 1960 zum 100. Todestag Humboldts erschien. Und eine ähnliche Statue – vielleicht eine Kopie? – steht am Hafen von Veracruz.

Das Foto der Karte stammt übrigens von dem in Eisenach geborenen Fotografen Hugo Brehme (Ernst Hugo Brehme), der als einer der bedeutendsten Fotografen Mexikos und Lateinamerikas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gilt.

Link: Informationen über den Fotografen Hugo Brehme (1882-1954)