Clyde (Ohio): Carnegie Library

Clyde (Ohio): Carnegie Library
Clyde_Ohio_Carnegie_Library_r Ort: Clyde, Ohio (USA)
Art: Öffentliche Bibliothek
Fertiggestellt/Eröffnet: 1906
Verlag: Curt Teich Co.
Signatur: 16163-C
Bemerkung: Sky-Tint-Karte
Datierung (Karte): um 1920

Das Gebäude der Öffentlichen Bibliothek von Clyde wurde 1906 an der Ecke West Buckeye und George Street eröffnet. Silas Richards, ein Richter von Clyde, hatte sich persönlich bei dem Industriellen und Philanthropen Andrew Carnegie dafür eingesetzt, dass er den Bau finanziell förderte. Das Gebäude ist aus Sandstein und verschiedenfarbigem Granit erbaut; 1996 wurde es renoviert und um einen Anbau im gleichen Baustil erweitert.

Die Ansichtskarte erschien im Verlag „Curt Teich & Company“. Der 1877 in Greiz (Thüringen) geborene Curt Teich war 1895 in die USA ausgewandert und hatte ein Unternehmen gegründet, das zum größten Ansichtskartenverlag der Vereinigten Staaten avancierte. Teich gilt als Pionier des Offsetdruckverfahrens in der Postkartenproduktion. Die Ansichtskarte der Carnegie-Bibliothek von Clyde ist im sog. „Sky-Tint“-Verfahren hergestellt, eine Mischtechnik, bei der eine schwarz-weiß Autotypie (Halftone) mit einem blauen lithografischen Druck für den Himmel kombiniert wird.

Link: Photo von Judge Silas S. Richards
Link: Metropolitan Post Card Club of New York: Drucktechniken

Denver: Public Library

Denver: Public Library (1910)
Denver Public Library r Ort: Denver
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Klassizismus (Greek Revival)
Architekt: Albert Randolph Ross
Fertiggestellt/Eröffnet: 1910
Bemerkung: Handkoloriert
Gelaufen: 1913

Die Öffentliche Bibliothek von Denver wurde 1889 gegründet. Im Jahr 1910 wurde das von dem Architekten Albert Ross im Stil des „Greek Revival“ entworfene Gebäude mit der markanten Fassade aus korinthischen Säulen eingeweiht. Die Bibliothek, die zur Hälfte mit Mitteln des Industriellen und Philanthropen Andrew Carnegie finanziert wurde, war das erste repräsentative Gebäude, das im „Civic Center Park“ fertiggestellt wurde. Die Idee für das „Civic Center“ ging auf den Bürgermeister von Denver, Robert W. Speer zurück und steht im Zusammenhang mit einer Bewegung, die sich „City Beautiful movement“ nannte und in Architektur und Stadtplanung ein Mittel zur Hebung der Moral und bürgerlichen Tugend sah. Speer schwebte vor, aus Denver ein „amerikanisches Paris“ zu machen; um das Gebäude des Colorado State Capitol sollte ein großer Park entstehen, der von Museen, einer Bibliothek und anderen repräsentativen öffentlichen Gebäuden gesäumt war. Der Civic Center Park wurde 1919 offiziell eröffnet, heute finden dort die wichtigsten kulturellen und politischen Veranstaltungen und Events von Colorado statt. Nach 1955, als die Bibliothek aus Platzgründen in ein neuerbautes Gebäude auf der anderen Seite des Parks umzog, wurde das alte Gebäude vom Denver Water Board genutzt. Heute dient es als Veranstaltungsort und Kulturzentrum (McNichols Civic Center Building).

Die Karte wurde offenbar von einem Mitglied eines Ansichtskarten-Tauschklubs versendet („L.E.“ = „Le Libre Échange“?), deswegen ist die Briefmarke bildseitig aufgeklebt.

Link: The History of the Denver Public Library

Victoria (Seychellen): Carnegie Library

Victoria (Seychellen): Carnegie Library
Seychellen Victoria Carnegie Library r Ort: Victoria (Seychellen)
Art: Öffentliche Bibliothek
Fertiggestellt/Eröffnet: 1910
Verlag: K. C. Chetty Fils
Datierung (Karte): um 1910

Victoria, an der Nordostküste der Insel Mahé gelegen, ist die Hauptstadt der Seychellen. Ursprünglich hieß die Stadt einfach „L’Etablissment“, bis sie 1841 unter Britischer Herrschaft in „Victoria“ umbenannt wurde, zu Ehren von Königin Victoria. Walter Edward Davidson, seit 1904 Gouverneur der Seychellen, bat den Industriellen und Philanthropen Andrew Carnegie um die Finanzierung einer öffentlichen Bibliothek. 1907 machte Carnegie eine Zusage in Höhe von fast 10.000 Dollar. Im Jahr 1910 wurde das Gebäude an der Independence Avenue eröffnet; die Bibliothek belegte jedoch nur das Erdgeschoss. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Bibliothek sich nach und nach auf das gesamte Gebäude ausbreiten sollte, das erhoffte Wachstum der Bibliothek blieb jedoch aufgrund von mangelhafter finanzieller Unterstützung durch die Kolonialregierung aus. So wurde der erste Stock, der auch von den Bürgern der Stadt finanziert worden war, für Ausstellungen, Versammlungen, Konzerte und Filmvorführungen genutzt. 1963 zog die Bibliothek in den ersten Stock; das Erdgeschoss wurde nun vom Museum und Archiv genutzt. Ende der 1970er Jahre entdeckte man, dass das Gebäude von Termiten befallen war und verlegte die Bibliothek in ein Gebäude an der State House Avenue. Die Bibliothek wurde zur Nationalbibliothek erhoben. Seit 1994 befindet sie sich in einem Neubau in der Francis Rachel Street; das alte Gebäude der Carnegie-Bibliothek beherbergt heute das Naturkundemuseum.

Die große freie Fläche im Vordergrund der Karte zeigt einen Teil des „Gordon Square“ (heute „Freedom Square“), der vermutlich durch den großen Erdrutsch von 1862 entstanden war. Bei der Naturkatastrophe („Lavalas“) wurde Victoria teilweise zerstört, zahlreiche Menschen kamen ums Leben, und es gingen 30.000 Kokospalmen verloren. Auf dem Freedom Square fanden in den 1960er und 70er Jahren viele Versammlungen und Demonstrationen im Zusammenhang mit der Unabhängigkeitsbewegung statt.

Link: The forgotten benefactors of the Carnegie building

Tamworth: Free Library

Tamworth Free Library (Carnegie Library)
Tamworth Free Library r Ort: Tamworth
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Edwardianische Architektur
Architekt: E. R. Danford
Fertiggestellt/Eröffnet: 1905
Verlag: Valentine’s Co.
Signatur: 59837
Gelaufen: 1907

Die Bibliothek in der Corporation Street in Tamworth (Staffordshire) wurde 1905 mit Mitteln des Philanthropen Andrew Carnegie erbaut. Im Gegensatz zu vorherigen Bibliotheken war die Nutzung kostenlos. Im Jahr 1973 bezog die Bibliothek ein neuerbautes Gebäude gleich hinter den benachbarten „Assembly Rooms“, das von der damaligen Bildungsministerin Margaret Thatcher eingeweiht wurde. Sie fand den Neubau „magnificent“, jüngere Einschätzungen kommen eher zu dem Schluss, dass die brutalistische Architektur wenig zu den historischen Gebäuden der Umgebung passt. Das Gebäude der alten Bibliothek wurde anschließend für Versammlungen genutzt, später als „Carnegie Center“ von verschiedenen Freiwilligenorganisationen. Derzeit (Stand August 2019) wird für das Gebäude ein Mieter für eine Nutzung als Restaurant gesucht, im Rahmen eines größeren städtebaulichen Projekts der Gegend um die Corporation Street (Tamworth Enterprise Quarter).

Link: Corporation Street, Tamworth