Rochester: Public Library

Rochester (New Hampshire): Public Library
Rochester Public Library r Ort: Rochester (New Hampshire)
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Colonial-Revival-Architektur (Georgian Revival)
Architekt: Randlett & Griffin
Fertiggestellt/Eröffnet: 1905
Verlag: Curt Teich Co.
Signatur: 114155
Datierung (Karte): 1925-1928 (ca.)

Die Öffentliche Bibliothek von Rochester wurde mit Mitteln von Andrew Carnegie erbaut und 1905 eröffnet. Die Architekten des Neo-Georgianischen Gebäudes waren James E. Randlett (1846-1909) und George W. Griffin (1873-1957). Randlett ertrank wenige Jahre später im Lake Winnipesaukee, als er versehentlich von seinem Danpfboot fiel. Das Bibliotheksgebäude ist noch heute in Benutzung. Rechts im Bild sieht man die kongregationalistische Kirche (First Church Congregational), ein Gebäude aus dem Jahr 1780, das aber erst 1843 an diesen Standort versetzt wurde (wobei es um ein Stockwerk vergrößert wurde).

Link: Rochester Public Library

Laconia: Gale Memorial Library

Laconia: Gale Memorial Library
laconia_r Ort: Laconia
Art: Öffentliche Bibliothek
Baustil: Richardsonian Romanesque
Architekt: Charles Brigham
Fertiggestellt/Eröffnet: 1903
Person: Napoleon Bonaparte Gale
Verlag: The Hugh C. Leighton Co.
Signatur: 1270
Datierung (Karte): 1901-1910

Die öffentliche Bibliothek von Laconia, einer Stadt am Lake Winnipesaukee in New Hampshire, wurde in den Jahren 1901 bis 1903 mit Mitteln erbaut, die der Bankier Napoleon Bonaparte Gale (1815-1894) der Stadt vermacht hatte. Gale war zwar selbst kein großer Leser, aber von der Wichtigkeit von Bibliotheken überzeugt. Das Gebäude des Bostoner Architekten Charles Brigham gilt als eines der besten Beispiele in New Hampshire für „Richardsonian Romanesque“, ein nach dem Architekten Henry Hobson Richardson (1838–1886) benannter neoromanischer Baustil.

Link: Laconia Public Library

Concord: Sheldon Library

Concord: St. Paul’s School, Sheldon Library
concord_sheldon_library_r Ort: Concord
Art: Schulbibliothek
Baustil: Beaux-Arts-Architektur
Architekt: Ernest Flagg
Fertiggestellt/Eröffnet: 1901
Verlag: The Hugh C. Leighton Co.
Signatur: L1524
Datierung (Karte): 1901-1910
Gelaufen: 1910

St. Paul’s School ist eine Privatschule der Episkopalkirche. Sie wurde 1856 von George Cheyne Shattuck gegründet, der dafür seinen landschaftlich reizvoll gelegenen Landsitz zur Verfügung stellte. Die Sheldon-Bibliothek im Stil der Beaux-Arts-Architektur wurde 1901 eröffnet, Architekt war Ernest Flagg (1857-1947), der an der École des Beaux-Arts in Paris studiert hatte. Seit dem Umzug der Bibliothek 1991 dient das Gebäude als Empfangsgebäude.

Link: The Early Libraries of St. Paul’s School