Madrid: Biblioteca del Senado

Madrid Biblioteca del Senado
Madrid Biblioteca del Senado r Ort: Madrid (Spanien)
Art: Parlamentsbibliothek
Baustil: Neogotik
Architekt: Emilio Rodríguez Ayuso
Fertiggestellt/Eröffnet: 1883
Verlag: Photoglob Co.
Signatur: 10193
Datierung (Karte): ca. 1903

Der Senat ist eine der beiden Kammern des spanischen Parlaments (Cortes Generales). Während das Abgeordnetenhaus seinen Sitz im Palacio de las Cortes hat, befindet sich der Senat in einem Gebäude aus dem 16. Jahrhdunert an der Plaza de la Marina Española, das ursprünglich das Augustinerkolleg der Doña María de Aragón beherbergte. Im 19. Jahrhundert wurde das Gebäude durch den Architekten Emilio Rodríguez Ayuso (1846-1891) umgebaut; den Kreuzgang im Westflügel wandelte er dabei in die Bibliothek um. Die neogotische gußeiserne Innenausstattung stammt von Bernardo Asíns Serralta und ist von der Fassade des Palace of Westminster in London inspiriert. Der Kronleuchter stammt aus dem Palacio del Marqués de Salamanca.

Link: Pasión por Madrid – La Biblioteca del Senado

Madrid: Círculo de Bellas Artes

Madrid: Círculo de Bellas Artes, Bibliothek
Madrid: Círculo de Bellas Artes, Bibliothek Ort: Madrid (Spanien)
Art: Kulturzentrum
Architekt: Antonio Palacios (1874–1945)
Fertiggestellt/Eröffnet: 1926
Verlag: Hauser y Menet
Datierung (Karte): ca. 1920er Jahre

Der Círculo de Bellas Artes (Gesellschaft der Schönen Künste) in Madrid wurde 1880 auf Initiative einiger Künstler als private kulturelle Einrichtung gegründet. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sie sich zu einem wichtigen künstlerischen und intellektuellen Zentrum der Stadt. Im Jahr 1919 wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, den Antonio Palacios – einer der einflussreichsten Architekten Spaniens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – gewann. Der Bau verzögerte sich jedoch, da Palacio mit seinem von amerikanischen Wolkenkratzern inspirierten Entwurf die für Madrid zulässige Gebäudehöhe überschritten hatte. Die Mitglieder des Círculo sprachen sich jedoch für den Entwurf aus, so dass der Bau in der Calle de Alcalá im Jahr 1921 begonnen und 1926 fertiggestellt wurde. Entgegen der Tradition, die Räume in Galerien um Innenhöfe anzuordnen, entschied sich Palacio für eine vertikale Gestaltung. Das Gebäude umfasste Räume für verschiedene Nutzungen, darunter Ausstellungsräume, einen Ballsaal, einen Sitzungssaal für das Direktorium, Speisesäle, Ateliers sowie – im unteren Dachgeschoss – eine Bibliothek. Ursprünglich gab es auch einen Raum für Glücksspiel, mit dessen Einnahmen die Schulden beglichen werden sollten, die beim Bau entstanden waren. Von der Dachterrasse bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf Madrid. Das Gebäude wird heute für Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen genutzt, lediglich bestimmte Bereiche bleiben den Mitgliedern vorbehalten.

Link: Círculo de Bellas Artes de Madrid – El edificio

Madrid: Nationalbibliothek

Madrid - Plaza de Colon y Biblioteca Nacional
Madrid Plaza de Colon y Biblioteca Nacional r Ort: Madrid
Art: Nationalbibliothek
Baustil: Neoklassizismus
Architekt: Francisco Jareño y Alarcón und Antonio Ruiz de Salces
Fertiggestellt/Eröffnet: 1892/1896
Verlag: Edición Extra Madrid
Signatur: 30
Datierung (Karte): ca. 1920er Jahre

Die Spanische Nationalbibliothek (Biblioteca Nacional de España) wurde 1712 von Philipp V. als Öffentliche Königliche Bibliothek gegründet. 1836 wurde sie zur Nationalbibliothek. Mit dem Bau des neoklassizistischen Hauptsitzes am Paseo de Recoletos wurde 1866 begonnen; das Baugelände war ursprünglich ein Obstgarten gewesen (Huerta de San Felipe Neri). Der Paseo de Recoletos begrenzt die Plaza de Colón im Stadtteil Salamanca, einem Nobelviertel, das im Rahmen der Stadterweiterung der 1860er und -70er Jahre entstanden war und nach dem Unternehmer José de Salamanca y Majol benannt ist. 1892 war der imposante Bau der Architekten Francisco Jareño y Alarcón und Antonio Ruiz de Salces nach einiger Verzögerung fertiggestellt und beherbergte zunächst eine Ausstellung zum vierhundertjährigen Jubiläum der Entdeckung Amerikas, die „Exposición Histórico-Americana de Madrid“. Die Nationalbibliothek wurde offiziell im Jahr 1896 eröffnet, sie teilte sich das Gebäude mit dem Archiv und dem Archäologischen Nationalmuseum – daher auch der Name „Palacio de Biblioteca y Museos Nacionales“. Im Vordergrund der Karte ist das 17 Meter hohe neogotische Monument zu sehen, das in den Jahren 1881 bis 1885 zu Ehren von Christoph Kolumbus errichtet wurde. Kolumbus – auf spanisch „Cristóbal Colón“ – hat auch der Plaza de Colón ihren Namen gegeben.

Link: Biblioteca Nacional de España – Chronology