Stockholm: Königliche Bibliothek

Stockholm: Königliche Bibliothek (Kungliga biblioteket)
Stockholm Königliche Bibliothek r Ort: Stockholm (Schweden)
Art: Nationalbibliothek
Baustil: Neorenaissance (Fassade)
Architekt: Gustaf Dahl
Fertiggestellt/Eröffnet: 1878
Verlag: Nordisk Konst
Signatur: 6001/197
Datierung (Karte): vor 1923

Die Schwedische Nationalbibliothek geht auf die Könige aus der Wasa-Dynastie zurück, die von 1521 bis 1654 Schweden regierten. Die Bücher waren ursprünglich in der Burg Tre Kronor im Zentrum von Stockholm untergebracht, die bei einem Brand 1697 fast vollständig zerstört wurde, wobei auch drei Viertel der Bibliothek verlorengingen. Nach verschiedenen Zwischenlösungen wurde die Bibliothek 1768 im Stockholmer Schloss aufgestellt, das an derselben Stelle erbaut worden war. Im 19. Jahrhundert wuchsen die Bestände, so dass der Platz im Schloss nicht mehr ausreichte und ein eigenes Bibliotheksgebäude errichtet wurde. Dieses wurde 1878 eingeweiht, der Architekt war Gustaf Dahl (1835-1927). Dahl hatte in den 1860er Jahren als Stipendiat mehrere europäische Länder bereist und hielt sich gerade in Paris auf, als der berühmte Lesesaal der französischen Nationalbibliothek von dem Architekten Henri Labrouste gebaut wurde, eine moderne Gusseisenkonstruktion, die – neben dem Crystal Palace von Joseph Paxton in London – als Vorbild für die Gestaltung des Lesesaals diente. Die „Kungliga biblioteket“ gilt als das Hauptwerk von Dahl. Sie befindet sich in Humlegården, einem Park im Stadtteil Östermalm, der 1619 im Auftrag von Gustav II. Adolf als königlicher Gemüsegarten angelegt wurde und nach dem Hopfen (Schwedisch: Humle) benannt ist, der hier unter anderem angebaut wurde. Später diente das Areal als Vergnügungspark, im 19. Jahrhundert wurde es im englischen Landschaftsstil umgestaltet. Das Bibliotheksgebäude wurde in den Jahren 1926-27 sowie 1997 erweitert; der Großteil des Magazins befindet sich heute in zwei großen unterirdischen Räumen 40m tief unter Humlegården. Übrigens war der bekannte schwediche Schriftsteller August Strindberg von 1874-1882 in der Bibliothek angestellt.

Link: Kungliga biblioteket – Historik