Concord: Emerson’s Library

Concord: Emerson's Library
Concord_Emersons_Library_r Ort: Concord, Massachusetts
Art: Privatbibliothek
Fertiggestellt/Eröffnet: 1828/1835
Person: Ralph Waldo Emerson (1803-1882)
Verlag: Raphael Tuck & Sons
Signatur: 2127
Datierung (Karte): um 1900

Ralph Waldo Emerson (1803-1882) war ein US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller, der zu den wichtigsten Protagonisten einer literarischen Strömung gehörte, die als „American Renaissance“ bezeichnet wird. Im Jahr 1835 kaufte er ein Haus in Concord und bezog es zusammen mit seiner zweiten Frau Lydia Jackson. In dem Haus, in dem er bis zu seinem Lebensende wohnen sollte, scharte er einen Kreis Gleichgesinnter um sich, den „Transcendental Club“. Der Transzendentalismus war eine neuidealistische Bewegung, die großen Einfluss auf die amerikanische Geistesgeschichte ausübte. Ralph Waldo Emerson wollte in seinem Haus so viele Bücher und weise Freunde wie möglich zusammenbringen („crowd so many books and papers, and, if possible, wise friends into it, that it shall have as much wit as it can carry“). Das Ralph Waldo Emerson House ist seit 1930 ein Museum. Die Räume sind weitgehend in originalem Zustand erhalten. Sein Arbeitszimmer (study), das auf dieser Ansichtskarte zu sehen ist, wurde jedoch 1930 in dem benachbarten Concord Museum originalgetreu rekonstruiert. Die Bücher aus seinem persönlichen Besitz befinden sich heute in der Houghton Library an der Harvard University.

Link: Concord Museum – Ralph Waldo Emerson’s Study

Concord: Sheldon Library

Concord: St. Paul’s School, Sheldon Library
concord_sheldon_library_r Ort: Concord
Art: Schulbibliothek
Baustil: Beaux-Arts-Architektur
Architekt: Ernest Flagg
Fertiggestellt/Eröffnet: 1901
Verlag: The Hugh C. Leighton Co.
Signatur: L1524
Datierung (Karte): 1901-1910
Gelaufen: 1910

St. Paul’s School ist eine Privatschule der Episkopalkirche. Sie wurde 1856 von George Cheyne Shattuck gegründet, der dafür seinen landschaftlich reizvoll gelegenen Landsitz zur Verfügung stellte. Die Sheldon-Bibliothek im Stil der Beaux-Arts-Architektur wurde 1901 eröffnet, Architekt war Ernest Flagg (1857-1947), der an der École des Beaux-Arts in Paris studiert hatte. Seit dem Umzug der Bibliothek 1991 dient das Gebäude als Empfangsgebäude.

Link: The Early Libraries of St. Paul’s School