Kapstadt: Nationalbibliothek

Kapstadt: Nationalbibliothek - National Library of South Africa
Kapstadt_Nationalbibliothek_r Ort: Kapstadt (Cape Town), Südafrika
Art: Nationalbibliothek
Baustil: Klassizismus (Greek Revival)
Architekt: William Kohler
Fertiggestellt/Eröffnet: 1860
Person: George Grey
Verlag: Paul Schaefer & Co.
Signatur: 108
Datierung (Karte): 1905

Die 1818 gegründete älteste Bibliothek Afrikas geht auf die Initiative mehrerer in Kapstadt ansässiger Händler zurück, die den Gouverneur der Kapkolonie Lord Charles Henry Somerset die Gründung einer öffentlichen Bibliothek empfahlen. Der Gouverneur erhob zur Finanzierung eine Steuer auf importierte Weine, und 1822 öffnete die Bibliothek ihre Tore als eine der ersten kostenlosen Leihbibliotheken des British Empire. Den Grundstein für das Gebäude in der Queen Victoria Street, am nördlichen Ende von Company’s Garden, legte 1858 der Gouverneur der Kapkolonie George Edward Grey, der der Bibliothek an die 5000 Bücher und Manuskripte aus seiner Privatsammlung vermachte, darunter wertvolle Werke des Mittelalters und der Renaissance. Die Einweihung erfolgte 1860 durch Prinz Alfred, den zweitgeborene Sohn der britischen Königin Victoria und späteren Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha. Das Gebäude beherbergte zunächst sowohl die Bibliothek als auch das Museum von Kapstadt, bevor dieses 1897 ein eigenes Gebäude bezog. Architektonisches Vorbild für den klassizistischen Bau des Architekten W. H. Kohler dürfte das Fitzwilliam-Museum in Cambridge von George Basevi gewesen sein. Seit 1999 bildet die Bibliothek einen der beiden Standorte der Nationalbibliothek Südafrikas. Vor dem Hauptportal steht eine Statue von George Edward Grey; der schottische Bildhauer William Calder Marshall schuf sie im Jahr 1863.

Link: Cape Town History – South African Public Library